Befragung zu Rückkehr und Zuzug startet in ausgewählten Kommunen Brandenburgs

In Wittstock, Guben und Finsterwalde werden in der Woche ab 20. August alle Bürger und Bürgerinnen, die in den Jahren 2012 bis 2017 neu bzw. wieder in den Ort gezogen sind, postalisch zu ihren Erfahrungen beim Neuanfang vor Ort befragt. Alle Empfänger werden gebeten, den zugesandten Fragebogen auszufüllen, zurückzusenden und sich damit aktiv mit ihrem Wissen einzubringen. Durch die Befragung in ausgewählten Kommunen soll es in landesweit noch besser gelingen, andere Menschen beim (Wieder-)Heimischwerden zu unterstützen. Die Erhebung findet anonym statt, die Ergebnisse werden Ende des Jahres veröffentlicht. 

 Die Umfrage findet im Auftrag des Netzwerkes der Rückkehrerinitiativen „Ankommen in Brandenburg“ statt. Unterstützt wird das Netzwerk von der Staatskanzlei des Landes Brandenburg mit der Durchführung ist das Sozialwissenschaftliche Forschungszentrum Berlin-Brandenburg e. V. beauftragt.